Wie kam es zur Gründung deines Labels?

Ich lebte in New York und war auf der Suche nach einer neuen Tasche. In einer Stadt, in der es scheinbar alles gab, konnte ich einfach keine finden, die meinen Vorstellungen entsprach. Ich entschied mich kurzerhand, ein Stück Leder zu kaufen und mir selbst eine zu nähen. Danach folgten Modelle für Freunde und Bekannte. Irgendwann entstand fast so etwas wie ein Sucht gute, puristische Taschen zu entwerfen.

Was war die größte Hürde, die du bei der Verwirklichung deines Traums auf dich nehmen musstet?

Den Mut aufzubringen, die Architektur an den Nagel zu hängen und mich voll und ganz dem Start-Up zu widmen.

Wie entstand die Zusammenarbeit mit dem BEAN Store?

Der BEAN Store wurde mir von einer guten Freundin empfohlen und umgekehrt hat diese Freundin der Laura meine Taschen empfohlen. Als ich nach sechs Jahren Brooklyn wieder nach München kam, hatte ich keine Ahnung, was in dieser Stadt angesagt war und war froh um diesen Tipp! Ich finde es schön, dass Laura neben den international bekannten Labels auch die kleineren, lokalen schätzt. Das hebt den BEAN Store ab von anderen Concept-Stores, die ich kenne.

Was ist dir wichtig im Bezug auf deine Materialien?

Haptik und Geruch müssen stimmen. Ich mag natürliche Materialien, die auf korrekte Art und Weise gewonnen und weiterproduziert werden. Das Leder, das ich für meine Taschen verwende, kommt aus einer Gerberei in Bayern, für die Nachhaltigkeit und Ethik eine wichtige Rolle spielen. Es wird dort ganz ohne Chrom und dafür mit rein pflanzlichen Stoffen gegerbt und gefärbt. Eben das kann man fühlen und riechen.

Wie würdest du deine Zielgruppe beschreiben?

Selbstbewusst, stilsicher und aus dem Alter raus, sich ständig mit Massen an Kleidung und Accessoires eindecken zu müssen. Glücklicherweise steigt das Bewusstsein ja allgemein langsam dafür, dass wir Ressourcen schonen müssen und nicht einfach alles nach einer Saison wegschmeißen können. Es ist schön zu sehen, dass das Motto „Fewer, better things.“ für immer mehr Menschen Sinn zu machen scheint.

Welches Produkt ist dein persönlicher Favorit?

BAG 01 und BAG 07 aus meinem Sortiment. Und ich bin ein bisschen verliebt in die neue Teardrop-Clutch.

Wie würdest du dein Label in drei Worten beschreiben?

Sleek, Simple, Sustainable.

Und wie würdest du dich selbst in drei Worten beschreiben?

Leicht konfus, schnell gerührt, immer auf den Suche nach Ästhetik.

Wo siehst du dich in den nächsten fünf Jahren?

Ich habe mir fest vorgenommen, die Sachen mehr auf mich zukommen zu lassen. Also: Schau’n wir mal!